Stadtwerk am See heizt Immenstaad ein

Neues Blockheizkraftwerk für 76 Wohneinheiten im Normannenweg/Ecke Gehrenbergstraße ist in Betrieb

IMMENSTAAD, 19.05.2014

Neues Blockheizkraftwerk für 76 WohneinheitenEin Projekt, bei dem am Ende alle Beteiligten gewinnen? Das scheint machbar zu sein: Am Samstag wurde die neue Wärmezentrale, ein Blockheizkraftwerk für 76 Wohneinheiten auf dem Ruhbühl, von Stadtwerk am See in Betrieb genommen und die Bewohner waren voll des Lobes.

Beim Tag der Offenen Tür in der Wärmezentrale im Keller des Mehrfamilienhauses im Normannenweg/Ecke Gehrenbergstraße in Immenstaad konnten Interessenten am Samstag den beiden neuen Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (BHKW) unter die Haube schauen. Stadtwerk am See und ihr Kooperationspartner Enerquinn aus Weingarten waren mit mehreren Fachleuten vor Ort, die Rede und Antwort standen.

Die beiden dänischen Anlagen, bestückt mit japanischen Gas-Motoren, produzieren seit einigen Wochen Wärme und Strom für drei größere Wohngebäude und 43 Doppel- und Reihenhäuser an der Gehrenbergstraße, dem Normannen- und dem Säntisweg. Insgesamt werden 76 Wohneinheiten versorgt.

Nach gut 15 Betriebsjahren sollte die bereits seit 1998 vorhandene Anlage – eine der ersten am See – modernisiert werden. Vier Ingenieure aus den Reihen der Anwohner boten an, gemeinsam auf das Stadtwerk zuzugehen und im Interesse der Anwohner zu verhandeln. Dort stießen sie bei den Verantwortlichen auf offene Ohren und die beiderseitige kooperative Einstellung ließ am Ende ein vorbildliches Projekt entstehen.

Geschäftsführer Alfred Müllner betonte, die Bewohner hätten zudem den Vorteil, dass sie sowohl die Kosten für die Anschaffung einer eigenen Heizung einsparten als auch für deren Wartung und Reparatur. Bürgermeister Jürgen Beisswenger freute sich, dass das ursprünglich bereits vorbildliche Projekt jetzt seine Fortsetzung gefunden habe. „Eine komfortable Lösung für Alle."

Die jährliche Wärmeabgabe der neuen Anlage liegt bei 600 000 Kilowattstunden, die jährliche Stromproduktion bei 200 000 Kilowattstunden. Durch die effiziente Produktion werden pro Jahr 75 Tonnen CO eingespart. Der erzeugte Strom wird in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Das Stadtwerk am See unterstützt mit dem Betrieb der BHKW die Energiewende.

Quelle: Schwäbische Zeitung; 19.05.14

Weitere Info: Stadtwerk am See

 

Besonderer Service für Sie!

Energie-Newsletter:

Bequem per E-Mail über Zählerstände, Energiesteuerrückerstattung oder Neuigkeiten informiert werden:

Einmal im Monat - Jederzeit kündbar - Mit viel Nutzen für Sie!

Melden Sie sich jetzt an >